Urteil: „Mumienbankräuber“ muss nicht ins Gefängnis. Bewährung.

Ein sehr besonderer Fall ist vor dem Dortmunder Landgericht verhandelt worden. Verteidigt hat Rechtsanwältin Dr. Arabella Liedtke. Der Mandant, der aufgrund seiner außergewöhnlichen Maskierung in den Medien als „Mullbindenräuber“ und „Mumienräuber“ bezeichnet worden ist, wurde zu einer Freiheitsstrafe von lediglich zwei Jahren verurteilt, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Berichterstattung zum Prozessauftakt:

Dr. Arabella Liedtke, Interview zum Mumienräuber

Dr. Arabella Liedtke, Interview zum Mumienräuber von Michael Engelberg für die BILD-Zeitung

Artikel BILD-Zeitung: „Staatsanwalt klagt Millionärssohn an. Studium-Abbruch: Räuber mit den Mullbinden brauchte Geld“

Artikel BILD-Zeitung: „Mumien-Bankräuber gesteht vor Gericht“

Berichterstattung zum Urteil:

Artikel WELT: „Er raubte Banken aus, statt zur Uni zu gehen“

Mumienräuber

Einen umfangreichen Artikel hat Nora Gantenbrink für „Stern Crime“, Heft 9/2016 über diesen außergewöhnlichen Fall verfasst.